Zum Inhalt springen

CBD

CBD half, Lungenschäden bei COVID-19 zu reduzieren

11 Jan 2021 0 Kommentare

CBD und Covid

CBD als mögliche Hilfe bei Lungenschäden bei der COVID-19-Erkrankung mit schützenden Peptiden

Forscher des Medical College of Georgia haben Anfang dieses Jahres gezeigt, dass CBD die Fähigkeit besitzt, den Sauerstoffgehalt zu verbessern und Entzündungen und physische Schäden an der Lunge zu reduzieren, die mit dem Atemnotsyndrom bei Erwachsenen (ARDS) verbunden sind. Diese neue Studie hat nun die Mechanismen hinter diesen Ergebnissen aufgezeigt und gezeigt, dass CBD die Spiegel eines Peptids namens Apelin normalisiert, von dem bekannt ist, dass es Entzündungen reduziert. Die Konzentrationen dieses Peptids sind auch während der Infektion mit COVID-19 niedrig.

Aufgrund des Mangels an spezifischer antiviraler Behandlung und Impfung gegen COVID-19 ist es absolut unerlässlich, über eine wirksame therapeutische Modalität zu verfügen, um Krankenhausaufenthalte und Mortalität zu reduzieren sowie die Ergebnisse von Patienten zu verbessern, die mit der COVID-19-KRANKHEIT infiziert sind. In einer Folgestudie zu neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen, die auf das Potenzial von Cannabidiol (CBD) bei der Behandlung des akuten Atemnotsyndroms (ARDS) hindeuten, wird erstmals gezeigt, dass CBD die Symptome von ARDS durch die Regulation von ARDS lindern kann Apelin, ein Peptid mit einer bedeutenden Rolle in der zentralen und peripheren Immunregulation ZNS, metabolisches und kardiovaskuläres System. Interessanterweise kam es durch die intranasale Verabreichung von Poly (I:C), einer synthetischen viralen dsRNA, zu einer signifikanten Verringerung der Apelin-Expression in Blut und Lungengewebe. Die CBD-Behandlung war in der Lage, die Symptome von ARDS auf ein normales Niveau umzukehren. Wichtig ist, dass die CBD-Behandlung die Apelin-Expression signifikant erhöhte, was darauf hindeutet, dass die potenzielle Beziehung zwischen dem apelinergen System und CBD ein therapeutisches Ziel für die Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie COVID-19 und vielen anderen pathologischen Zuständen sein könnte. [1]

[1] Évila Lopes Salles, Hesam Khodadadi, Abbas Jarrahi, Meenakshi Ahluwalia, Valdemar Antonio Paffaro Jr., Vincenzo Costigliola, Jack C. Yu, David C. Hess, Krishnan M. Dhandapani, Babak Baban https://onlinelibrary.wiley.com /doi/10.1111/jcmm.15883

 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.

Danke fürs Abonnieren!

Diese E-Mail wurde registriert!

Kaufen Sie den Look ein

Wählen Sie Optionen

CBD zľava
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, abonnieren Sie und erhalten Sie Informationen über Sonderangebote,
exklusive Rabatte und Neuigkeiten. Am Ende der Bestellung einfach daran denken, den Code „REMEDIKA“ einzugeben und der Rabatt gehört Ihnen.

zuletzt angesehen

Sozial

Bearbeitungsoption
Benachrichtigung wieder auf Lager
this is just a warning
Anmeldung
Nah dran
Einkaufswagen
0 Artikel