Positive Wirkungen von CBD-Öl

Positive Wirkungen von CBD-Öl: Kennen Sie sie alle?

Ein breites Wirkungsspektrum und Linderung bei mehreren schweren Krankheiten, mit denen die moderne Medizin noch nicht fertig wird. So könnten natürliche CBD-Öle charakterisiert werden. Cannabidiole können gegen Entzündungen helfen, Schmerzen lindern und das zentrale Nervensystem beeinflussen. Und obwohl sie aus Hanf gewonnen werden, sind sie im Gegensatz zu THC nicht psychoaktiv. Die Weltgesundheitsorganisation selbst gibt an , dass CBD nicht süchtig macht und insgesamt gibt es keine Hinweise auf negative Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit.

CBD-Öl – was ist das genau?

CBD-Öl wird hergestellt, indem die Substanz aus der Hanfpflanze extrahiert und dann mit anderen Speiseölen (Hanf, Olive oder Kokosnuss) verdünnt wird. Obwohl die Erforschung der therapeutischen Wirkung von CBD jahrzehntelang auf Kosten von THC auf Eis gelegt wurde, haben Wissenschaftler in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht.

Cannabinoide sind starke Antioxidantien, die die Wirkung der Vitamine C und E deutlich übertreffen. Sie reagieren mit mehreren Systemen des menschlichen Körpers, die an verschiedenen Regulationsmechanismen beteiligt sind. Dies betrifft beispielsweise den Stoffwechsel, die Stimmung, die Motorik, den Schlaf, Entzündungsparameter oder das Schmerzempfinden . Daher werden CBD-Öle in der Therapie von Migräne, Epilepsie und mehreren neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt. CBD kann die Lebensqualität selbst von Patienten mit den schwersten Krankheiten verbessern.

Wie verabreichen und dosieren?

Es wird meistens mit einer Pipette - einer Pipette - aufgetragen. Nachdem Sie die richtige Dosis CBD-Öl getropft haben, halten Sie es 1-2 Minuten lang. So wird es am besten über die Schleimhaut aufgenommen. Die therapeutische Dosis bewegt sich im Bereich von 50 bis 1.000 mg pro Tag. Es ist auch eine vorbeugende Anwendung geeignet, die Ihnen hilft, das allgemeine Gleichgewicht des Körpers aufrechtzuerhalten und die Immunität zu stärken.

Beispiele für die CBD-Dosierung für eine Person mit einem Gewicht von 80 Kilogramm:

  • Tägliche Anwendung zur Stärkung der Widerstandskraft und des Gleichgewichts des Körpers: 15-44 mg
  • Angst: 17-51 mg
  • Bluthochdruck: 22-67 mg
  • Schlaflosigkeit: 23-69 mg
  • Parkinson-Krankheit: 54-163 mg

Mehr über die richtige Anwendung und Dosierung von CBD-Öl erfahren Sie in diesem Artikel.

CBD und Schmerzlinderung

CBD hilft bei der Linderung verschiedener Arten von Schmerzen. Ob chronische Erkrankungen oder akute Schmerzen bei Verletzungen oder Wunden nach chirurgischen Eingriffen . Cannabidiol hilft auch bei der Behandlung von Schmerzen bei Patienten mit Wirbelsäulenverletzungen, Arthritis und stellt laut verschiedenen Untersuchungen auch eine große Hoffnung für Patienten mit Multipler Sklerose dar. In einer der Studien bei diesen Patienten wurde im Zusammenhang mit der Anwendung von CBD eine Verbesserung des Gehens, Linderung von Schmerzen und Auflösung von Muskelkrämpfen berichtet. Cannabinoide bieten auch Linderung für Menschen, die unter Kopfschmerzen und Migräne leiden.

CBD Öl auch bei Angst und Depression

Depressionen und Angstzustände beunruhigen immer mehr Menschen in der heutigen hektischen Welt. Psychische Gesundheitsprobleme gehören zu den Zivilisationskrankheiten der Moderne und können verheerende Folgen für den gesamten Gesundheitszustand haben. Diese Probleme werden oft medizinisch mit relativ invasiven Medikamenten behandelt, die das Risiko ernster Begleitprobleme mit sich bringen. CBD wirkt naturgemäß auf Gehirnrezeptoren und beeinflusst so unsere Stimmung und unser Sozialverhalten. Dadurch kann es das Angst- und Stressniveau reduzieren , hilft aber auch im Kampf gegen Schlaflosigkeit.

Epilepsie und CBD

Die Arzneimittelbehörden, die die Markteinführung von Arzneimitteln in den USA ( FDA ) und der EU ( EMA ) zulassen, haben die positive Wirkung von CBD als Wirkstoff bei der Behandlung von Epilepsie praktisch bestätigt , indem sie das auf Epidiolex basierende Medikament zugelassen haben auf CBD. Auf diesem Gebiet ist mehr Forschung erforderlich, aber die krampflösende Wirkung von Cannabinoiden ist offensichtlich. An Studien beteiligte Epileptiker berichteten dank CBD von weniger Anfällen , einige berichteten sogar von deren vollständigem Aufhören.

CBD als Hilfsmittel bei neurodegenerativen Erkrankungen

Mehrere Studien befassen sich mit den möglichen positiven Wirkungen von CBD auf Gehirnrezeptoren bei der Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen. Diese werden durch den Tod von Gehirnzellen und die allgemeine Verschlechterung der Funktion des Nervensystems verursacht. CBD-Öle sind für ihre entzündungshemmende Wirkung bekannt, wobei die Entzündungsprozesse im Gehirn am Fortschreiten der vorgenannten Erkrankungen beteiligt sind. Cannabinoide verlangsamen laut vorliegenden Studien das Fortschreiten von Alzheimer oder der Huntington-Krankheit und bringen auch Linderung bei der Parkinson-Krankheit.

Cannabidiol für Haut und Akne?

Wie wir bereits erwähnt haben, ist einer der grundlegenden Vorteile von CBD-Ölen ihre entzündungshemmende Wirkung und positive Wirkung auf das gesamte Immunsystem . Fast jeder zehnte Bewohner unseres Planeten hat Probleme mit Akne. Sie wird neben der Genetik oder Bakterien auch durch laufende versteckte Entzündungsprozesse im Körper verursacht. Neben der Unterdrückung von Entzündungen unterdrückt CBD die Aktivität der Talgdrüsen , deren erhöhte Aktivität zu Akne führt. Also, wenn Sie so ziemlich alles ausprobiert haben, aber Akne nicht loswerden können, wird CBD Sie vielleicht retten.

CBD-Öl bei Bluthochdruck oder Diabetes

Wissenschaftliche Erkenntnisse deuten darauf hin, dass CBD eine geeignete Ergänzung zur Behandlung von Bluthochdruck ist. Besonders bei Patienten, deren Bluthochdruck durch Stress und Angst zusätzlich erschwert wird. CBD hat die Wirkung, den Blutdruck zu senken, selbst wenn es stressigen Reizen ausgesetzt ist.

Darüber hinaus wurden positive Wirkungen von CBD auch bei Patienten mit Diabetes festgestellt. Die Ergebnisse von Studien deuten darauf hin, dass CBD als natürliche Behandlung von Diabetes dienen kann, da es hilft, den Spiegel von Insulin-verwandten Hormonen zu regulieren.

CBD-Öle werden auch Haustieren helfen

Es gibt nicht viel auf der Welt, was wir nicht für unsere vierbeinigen Freunde tun würden. Und gerade dann, wenn unsere Fellnasen nicht ganz fit sind. Dank ihrer Eigenschaften eignen sich CBD-Öle zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Verdauungstrakts, Arthritis, Schmerzen oder verschiedenen Formen von Angst (durch Trennung, Angst oder Lärm).

Was ist mit den Nebenwirkungen von CBD?

Mit der Verwendung von CBD-Produkten sind keine größeren Gesundheitsrisiken verbunden. Es können jedoch einige Nebenwirkungen auftreten, wie Schläfrigkeit, niedriger Blutdruck und selten Mundtrockenheit. Insbesondere können durch falsche Dosierung Verdauungsprobleme oder Übelkeit auftreten.

*Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen dienen nur zu Bildungszwecken. Keine der gegebenen Informationen ist als Ersatz für eine medizinische Diagnose gedacht und solche Informationen können nicht als medizinischer Rat oder empfohlene Behandlung angesehen werden. Diese Website unterstützt, befürwortet oder befürwortet nicht die Verwendung von Betäubungsmitteln oder psychotropen Substanzen oder die Begehung anderer illegaler Aktivitäten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor Veröffentlichung überprüft
Nastavenia súborov cookie na tejto webovej stránke sú nastavené na „povolenie všetkých súborov cookie“, aby vám poskytli čo najlepší zážitok. Ak chcete pokračovať v používaní stránky, kliknite na položku POVOLIŤ COOKIES.
Úspešne ste sa prihlásili na odber.
Táto emailová adresa je už registrovaná.
ico-collapse
0
ic-cross-line-top
Top
ic-expand
ic-cross-line-top